Kress (AT)

Comedy

Synopsis

"Die Welt ist eine Zumutung, jedenfalls für Kress. Wohin er sieht, Mittelmaß, Dummheit, Ignoranz. Einzig die Universität ist in Grenzen ein erträglicher Ort, dort studiert Kress die Großen: Goethe, Kleist, Kant, eben was im 19. Jahrhundert Rang und Namen hatte. Nach dieser glanzvollen Epoche ging es bergab, für Kress bis nach Berlin-Neukölln. Dort lebt er in einer winzigen, unsanierten Hinterhofwohnung und führt bei Ketchuptoast und Multivitamintabletten philosophische Gespräche mit dem Tauberich Gieshübler. Aber dann geschieht etwas Unvorhergesehenes: Kress verliebt sich. Und sieht sich auf einmal gezwungen, all das zu tun, was andere so machen: Wochenendausflüge, Partys, Small Talk. Kress scheitert grandios, an der Welt, an sich selbst. Aber er macht weiter, scheitert weiter, scheitert besser, und am Ende gibt es selbst für jemanden wie ihn noch Hoffnung. Mit dunkler Komik und zarter Melancholie gelingt Aljoscha Brell ein beeindruckendes Debüt - und ganz nebenbei ein wunderbarer Berlin-Roman."

Ullstein Buchverlage GmbH

 

Status: Feature Film in Development

90 min

handwritten Pictures

 

Crew

Director - Sascha Vredenburg

Writer - Philipp Sickmann (Screenplay), Aljoscha Brell (Novel)

Producers - Eric Bouley, Christopher Sassenrath

© 2019 by Sascha Vredenburg

www.saschavredenburg.com

info@saschavredenburg.com

Follow my work on

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Vimeo - Black Circle